Geilenkirchen – Orte der Erinnerung für jüdische Mitbürger und andere Verfolgte in der NS-Zeit

Rundtour Erinnern

Besuch von Orten der Verfolgungsgeschichte in der Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945) in der Region Heinsberg

Veranstalter:

Mit dem Aufenthalt des Zuges der Erinnerung in Heinsberg und Geilenkirchen hat es im Frühjahr 2011 eine hohe öffentliche Beachtung für die Schicksale der von den Nationalsozialisten während des dritten Reichs verfolgten, deportierten und ermordeten Menschen gegeben.

Doch bereits seit vielen Jahren engagieren sich Einzelpersonen und Gruppierungen in der Erinnerungsarbeit für die Opfer des Nationalsozialismus. Teilweise unbeachtet haben sie erstaunliche Zusammenstellungen erarbeitet, haben sich für Mahnmale und Stolpersteine eingesetzt, haben lokale Geschichte aufgearbeitet und publiziert.

Nach der Fachtagung Erinnern am 26. Januar 2013 besteht mit der Rundtour Erinnern die Möglichkeit einer gemeinsamen Busfahrt zu Orten, die an die Verfolgung in der Region Heinsberg erinnern. An den Haltepunkten gibt es sowohl spirituelle wie auch inhaltliche Impulse.

Programm

10:00 - Treffpunkt und Einstimmung am Bahnhof Geilenkirchen, anschließend Fahrt zu verschiedenen Stationen

Geplant sind:

Zwischendurch wird es einen kleinen Mittagsimbiss geben.

Termin:

27. Jan. 2013

Zeitraum:

10:00 - 16:00 Uhr

Treffpunkt:

Bahnhof Geilenkirchen

Leitung:

Marion Höver-Battermann, Kath. Forum Christa Nickels, Initiative Erinnern Ralf Zanders, Büro der Regionaldekane

Gebühr:

5,00 Euro, zahlbar zu Beginn der Bustour inkl. Bustransfer und Mittagsimbiss

Kursnummer

6hr0021

Flyer/Anmeldeformular